Wichtiger Hinweis!

Persönliche Vorsprachen sind derzeit wegen der Corona-Pandemie nur nach Terminvereinbarung oder in dringenden Angelegenheiten möglich.
Dienstgebäude dürfen von Kundinnen und Kunden nur mit medizinischem Mund-Nasen-Schutz (FFP2- oder OP-Maske) betreten werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Interkulturelle Elternmentorinnen
und -mentoren

Elternmentorinnen und -mentoren sind Ansprechpersonen für andere Eltern im Kontext von Kita, Schule oder Kommune. Sie sollen eine gute Zusammenarbeit von Eltern und Bildungseinrichtungen unterstützen, indem sie als niedrigschwellige Ansprechpersonen zur Verfügung stehen.

Elternmentorinnen und -mentoren im Rhein-Neckar-Kreis

Das Projekt „Zusammenhalt(-en) bilden!“ - Interkulturelle Elternmentorinnen und -mentoren wird vom Rhein-Neckar-Kreis als Kooperationsprojekt mit der Elternstiftung Baden-Württemberg angeboten. Die Elternstiftung hat bereits viel Erfahrung mit dem Konzept und setzt dieses schon mehrere Jahre erfolgreich um. Im Rhein-Neckar-Kreis sind die folgenden zehn Kommunen beteiligt:

  • Eberbach
  • Edingen-Neckarhausen
  • Heiligkreuzsteinach
  • Hemsbach
  • Ladenburg
  • Malsch
  • Mühlhausen
  • Neckargemünd
  • Rauenberg
  • Schönbrunn

Unterstützt wird das Projekt durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.

Schulung von Elternmentorinnen und -mentoren

Den ehrenamtlichen Elternmentorinnen und -mentoren werden in digitalen Basis-Seminaren Grundlagen für ihre Alltagseinsätze vermittelt. Die Elternstiftung schult speziell zum Bildungssystem Baden-Württemberg, zu interkulturellen Angelegenheiten und zum Umgang mit Konflikten.

Eine Übersicht über die Termine der Basis-Schulungen finden Sie unter Links und Downloads.

Nach der Schulung stehen die Elternmentorinnen und -mentoren als Vermittler in der Praxis zur Verfügung. Sie können schriftliche Kommunikation mit Lehrkräften und Behörden verständlich erklären oder auch übersetzen, bei Bedarf zu Elterngesprächen begleiten und Beratungen für Eltern, aber auch für Lehrkräfte und Erzieherinnen und Erzieher, anbieten. Außerdem besteht die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden und gemeinsam mit Netzwerkpartnern Initiativen zu starten. Dazu können beispielsweise Elterncafés oder Elternkurse zählen aber auch Infoveranstaltungen zu bildungsrelevanten Themen.

Hintergrund

Kinder und Jugendliche mit Zuwanderungsgeschichte haben im Durchschnitt schlechtere Bildungschancen als andere. Dies liegt nicht zuletzt an mangelnden Unterstützungsmöglichkeiten durch die Eltern: In vielen Fällen haben Eltern kaum Erfahrungen mit dem lokalen Bildungssystem, auch sprachliche Barrieren können eine Rolle spielen. Gleichzeitig sind Informationen über die regionalen Hilfsoptionen und den Umgang mit diesen nicht für alle beteiligten Personen verfügbar. Oft mangelt es an einer passgenauen Unterstützung für Eltern, die neu nach Deutschland gezogen sind, oder aber auch für Eltern, die schon länger in Deutschland leben.

Fragen und Anregungen

Bei Fragen zu dem Projekt Elternmentorinnen und -mentoren wenden Sie sich gerne an die Bildungskoordinatorin, Elena Albrecht (südwestlicher Rhein-Neckar-Kreis) oder die Bildungskoordinatoren Dr. Rolf Hackenbroch (nördlicher Rhein-Neckar-Kreis) und Reinhard Mitschke (östlicher Rhein-Neckar-Kreis).

Sie wollen sich zu den Basis-Schulungen anmelden oder mehr über die Durchführung in Ihrer Kommune erfahren? Unter Links und Downloads finden Sie eine Liste mit allen Ansprechpersonen im Elternmentoren-Programm.
 
 

Kontakt

Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis
-Stabsstelle Integration-
Czernyring 22/12
69115 Heidelberg

Herr Dr. Hackenbroch
Bildungskoordinator Nord
Tel. 06221 522-2208
E-Mail: r.hackenbroch@rhein-neckar-kreis.de

Herr Mitschke
Bildungskoordinator Ost
Tel. 06221 522-2207
E-Mail: r.mitschke@rhein-neckar-kreis.de

Frau Albrecht
Bildungskoordinatorin Süd-West
Tel. 06221 522-2206
E-Mail: e.albrecht@rhein-neckar-kreis.de

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr 07:30-12:00 Uhr
Mi 07:30-17:00 Uhr
und Termine nach Vereinbarung.

Links & Downloads