Wichtiger Hinweis!

Persönliche Vorsprachen nur nach vorheriger Terminvereinbarung. Zutritt zu unseren Dienstgebäuden nur mit Mund-Nase-Bedeckung!

Erstes Anbietertreffen von Emmas.app

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 1. Produktanbietertreffens von Emmas.app in Zuzenhausen

Anfang März 2020 fand das erste Produktanbietertreffen von Emmas.app bei der Mühlenbäckerei in Zuzenhausen statt. Eine Schulung zum Thema „Weshalb sollte ich digital sein?“ und der Austausch standen im Mittelpunkt.

Fast 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer folgten der Einladung der Wirtschatsförderung und trafen sich bei der Mühlenbäckerei in Zuzenhausen. Für die Produktanbieter und weitere Projektbeteiligte bot das Treffen die Möglichkeit, sich auszutauschen und mit Marko Jeftic (Geschäftsführer der Ciconia Software GmbH) über die zahlreichen technischen Neuerungen bei Emmas.app zu diskutieren.

Wesentlicher Programmpunkt der Agenda war die Schulung zum Thema „Weshalb sollte ich digital sein?“. Trainer Benjamin Herm von der Online-Marketingagentur allbility in Mannheim legte seinen Fokus auf die Chancen und Risiken der Plattformökonomie für kleine und mittlere Unternehmen der Lebensmittelwirtschaft. Im Anschluss stellte Marko Jeftic die technischen Neuerungen bei Emmas.app vor und diskutierte die Entwicklungen im Kreis der anwesenden Nutzer. Abschließend hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, sich bei einem reichhaltigen Mühlenvesper mit regionalen Produkten im Café der Mühlenbäckerei auszutauschen.

"Emmas Hilfspaket" gegen Corona - Kostenloser Zugang zum Online-Marktplatz möglich

In seinem Vortrag präsentierte Marko Jeftic seine Ideen, wie Emmas.app die Lebensmittelwirtschaft infolge der Corona-Pandemie unterstützen kann. Entstanden sei nun "Emmas Hilfspaket", wodurch der Zugang zum Online-Marktplatz ab sofort und bis auf Weiteres für Produktanbieter kostenlos sei.

"In der aktuellen Lage ist es für jeden Bürger wichtiger denn je, unnötige Kontaktpunkte zu meiden, die ein Übertragungsrisiko von Covid-19-Viren darstellen könnten", führte Marko Jeftic aus. "Dies gilt insbesondere auch beim Einkaufen von Lebensmitteln." Um einen sicheren Einkauf für Kunden von Lebensmittelgeschäften zu ermöglichen, seien jetzt vor allem Engagement, Hilfsbereitschaft und innovative Lösungen gefragt.

In Anbetracht der aktuellen Lage böte Emmas.app vor allem kleineren Lebensmittelhändlern die Chance, ihr Produktsortiment schnell und unkompliziert zu digitalisieren. Ziel sei die Ermöglichung des 'kontaktlosen Einkaufens'. "Lebensmittelhändler können sich daher aktuell kostenlos registrieren und ihr Produktsortiment ganz oder teilweise hochladen." Nach erfolgter Freischaltung können Kunden auf das Sortiment zugreifen und direkt Bestellungen auslösen und bargeldlos über die App bezahlen. "Die Bestellungen müssen dann nur noch abgeholt werden."


Weitere Informationen
Emmas.app


Kontakt
Julia Sliwinski
Stabsstelle Wirtschaftsförderung
06221 522-2167
julia.sliwinski@rhein-neckar-kreis.de

(Erstellt am 11. März 2020)