Freiherr von Ulner'sche Stiftung

Geld für medizinische Behandlungen und Hilfsmittel, für notwendige Einrichtungsgegenstände und besondere Notlagen: die Freiherr von Ulner’sche Stiftung unterstützt hilfsbedürftige Einwohner im Rhein-Neckar-Kreis unbürokratisch dort, wo andere Sozialsysteme nicht greifen. Darüber hinaus fördert sie gemeinnützige Projekte und bürgerschaftliches Engagement. Dabei verfügt die selbständige kommunale Stiftung des Rhein-Neckar-Kreises über kein eigenes Personal, sondern wird seit 1979 vom Kämmereiamt des Landratsamtes Rhein-Neckar-Kreis mitverwaltet.

Geschichte der Stiftung

Die Stiftung selbst wurde bereits in der Zeit vor 1367 durch Hildegund zu Weinheim gegründet. Mit den Stiftungsgeldern wurden am Marktplatz in Weinheim eine steinerne Kapelle und ein Armenhospital errichtet. Die Gebäude sind noch heute dort zu finden, werden allerdings inzwischen als Veranstaltungszentrum genutzt. Die Adelsfamilie Ulner von Dieburg übernahm ab 1407 die Verwaltung der Stiftung und vergrößerte das Stiftungsvermögen. 1905 wurde das Vermögen in einen kirchliche Stiftung und in die „Freiherr von Ulner’sche Stiftung“ unter staatlicher Verwaltung aufgeteilt.

Zum 01.01.1979 wurde aus dem weltlichen Teil eine selbständige kommunale Stiftung des Rhein-Neckar-Kreises, die seitdem Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises in Notlagen unterstützt und finanziell zur Seite steht.

Stiftungszweck

Die Aufgaben der Stiftung liegen nach § 2 Ziff. 1 der Stiftungssatzung vom 24.03.1998 in der

  • Unterstützung von hilfsbedürftigen Einwohnern des Rhein-Neckar-Kreises
  • Förderung von Maßnahmen zur Stärkung von Hilfen im Sinne der Ziff. 1 a)
  • Unterstützung der Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement mit Zielsetzungen im Sinne der Ziff. 1 a)

Stiftungshaushalt

Der Haushalt der Stiftung ist in Teil III des Gesamthaushaltes des Rhein-Neckar-Kreises abgebildet.

Haushaltsplan des Rhein-Neckar-Kreises (9,9 MB)

Spendenkonto:

Freiherr von Ulner’sche Stiftung, Sparkasse Heidelberg,
IBAN-Nr. DE46 6725 0020 0000 0385 63, BIC-Nr. SOLADES1HDB

Kontakt

Amtsleiterin: Sabine Vowinkel
Tel. 06221 522-1235

Kämmereiamt
Kurfürsten-Anlage 38-40
69115 Heidelberg
Fax 06221 522-1705

Service-Rufnummern der Kreiskasse:

Abfallgebühren:
Tel. 06221 522-2525

sonstige Gebühren:
Tel. 06221 522-2526

privatrechtl. Forderungen:
Tel. 06221 522-2527

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr 07:30-12:00 Uhr
Mi 07:30-17:00 Uhr
und Termine nach Vereinbarung.

Bankverbindung:
Sparkasse Heidelberg
IBAN: DE10 6725 0020 0000 0480 38
BIC: SOLADES1HDB