Wichtiger Hinweis!

Persönliche Vorsprachen sind nur in dringenden, unaufschiebbaren Angelegenheiten nach vorheriger Terminvereinbarung möglich ! 

Interaktive Fördermittelkarte online

Abbildung der Homepage
Eine neue Plattform gibt einen Überblick, über die Strukturfördermöglichkeiten im Rhein-Neckar-Kreis.

Wer fördert was? Eine neue digitale Informationsplattform mit interaktiver Fördermittelkarte gibt Nutzerinnen und Nutzern einen einfachen Überblick über Strukturfördermöglichkeiten im Rhein-Neckar-Kreis.

Die Wirtschaftsförderung des Rhein-Neckar-Kreises hat das neue digitale Angebot in Zusammenarbeit mit der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH erstellt. Ab Dienstag, 8. Dezember, können Nutzerinnen und Nutzer auf www.deinfoerderprojekt.de mithilfe weniger Mausklicks standortspezifische Informationen zu Fördermöglichkeiten im Kreis einholen.
 

Erleichterung für Antragstellende

Herzstück des Angebots ist die interaktive Karte: Mit ihr lassen sich Gebietskulissen verschiedener Strukturförderprogramme wie dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) oder dem europäischen Förderprogramm für den ländlichen Raum LEADER abfragen. Interessierte können ortsteilgenau herausfinden, welche Programme für die Umsetzung einer Projektidee in Frage kommen. „Mit dem Online-Angebot möchten wir es potentiellen Antragstellenden künftig noch leichter machen Projekte umzusetzen, die die strukturelle Entwicklung unserer insbesondere ländlich geprägten Kommunen weiter stärken“, sagt Danyel Atalay, Leiter der Stabsstelle Wirtschaftsförderung beim Rhein-Neckar-Kreis.

LEADER, ELR & Co.

Die Webseite bietet auf der Unterseite Förderprogramme umfassende Informationen zu den Strukturförderprogrammen „LEADER“, „Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum ELR“, „Spitze auf dem Land“ und „Regionalbudget“; dazu gehören Ansprechpartner sowie Tipps und Hinweise zur Antragsstellung. In der News-Rubrik finden sich aktuelle Informationen zu förderrelevanten Neuerungen, bevorstehenden Wettbewerben und Hinweisen zu weiterführenden Anlaufstellen rund um das Thema Strukturförderprogramme. Des Weiteren können Interessierte sowohl über die interaktive Karte als auch über die Unterseite Förderprojekte bereits umgesetzte Projektbeispiele einsehen. Angaben zum Fördersatz, eine kurze Projektbeschreibung sowie finanzielle Details sind auf einen Blick sichtbar.

„Hier wird nun ersichtlich, wie im Rhein-Neckar-Kreis seit Jahren erfolgreich Wirtschafts- und Strukturförderung im engen Schulterschluss zwischen Kreis und Kommunen praktiziert wird“, sagt Danyel Atalay. „Wir laden alle dazu ein, sich von den zahlreichen hervorragenden Umsetzungsbeispielen für eigene Projektideen inspirieren zu lassen.“ Vorher-Nachher-Bilder zeigen nicht nur die Veränderung vor Ort, sondern machen auch deutlich, dass sich der Aufwand eines Antragprozesses lohnt.

Weitere Informationen:

Ansprechpartnerin für weitere Informationen zum Thema Strukturförderprogramme und dem digitalen Angebot ist Barbara Schäuble von der Stabsstelle Wirtschaftsförderung (E-Mail: barbara.schaeuble@rhein-neckar-kreis.de, Tel. 06221 522-2501).