Wichtiger Hinweis:

Unsere Behörden bleiben vom 24.12.2018 bis zum 01.01.2019 geschlossen. Auch die Poststelle ist in diesem Zeitraum nicht besetzt.Geöffnet sind am 27. und 28.12. nur die Zulassungs- und Fahrerlaubnisstellen.Wir wünschen Ihnen schöne Feiertage!

Gesundheitliche Beratung

Bescheinigung nach § 10 Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG)

Das Sozialministerium Baden-Württemberg hat die Aufgaben der gesundheitlichen Beratung und Anmeldung nach dem ProstSchG ab November 2017 an die Städte und Kreise übertragen.

Es gibt zwei Dinge, die Personen nach dem ProstSchG tun müssen:

Erster Schritt: Die Gesundheitliche Beratung nach §10 ProstSchG

  • sie findet im Gesundheitsamt im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, Kurfürsten-Anlage 38 - 40 in Heidelberg statt.

Zweiter Schritt: Anmeldung mit Informations- und Beratungsgespräch (§ 7 ProstSchG)

Anmeldung

  • für in Heidelberg Tätige: durch die Stadt Heidelberg im Bürger- und Ordnungsamt der Stadt Heidelberg, Bergheimer Str. 69, 69115 Heidelberg.
  • für im Rhein-Neckar-Kreis Tätige (Sinsheim und Weinheim): im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, Ordnungsamt, Kurfürstenanlage 38-40, 69115 Heidelberg.

Gesundheitsberatung nach §10 Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG):

  • Die Gesundheitsberatung unterliegt der Schweigepflicht.
  • Es werden keine Daten weiter gegeben.
  • Die Bescheinigung über die gesundheitliche Beratung benötigen Sie für die Anmeldung beim Bürgeramt der Stadt Heidelberg oder beim Ordnungsamt im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis. Bei der ersten Anmeldung darf sie nicht älter als 3 Monate sein.
  • Die erste Bescheinigung über die gesundheitliche Beratung ist namentlich.

Auf der Bescheinigung müssen angegeben sein:

  1. der Vor- und Nachname der beratenen Person
  2. das Geburtsdatum der beratenen Person
  3. die ausstellende Stelle und
  4. das Datum der gesundheitlichen Beratung

Bei der Anmeldung können Sie sich zusätzlich zur namentlichen eine pseudonymisierte Anmeldebescheinigung (Aliasbescheinigung) ausstellen lassen.

In der Aliasbescheinigung steht nicht der wirkliche Name sondern ein Arbeitsname.

Wenn Sie eine gültige Aliasbescheinigung bei der nächsten Gesundheitsberatung vorlegen, kann die Bescheinigung zur gesundheitlichen Beratung auf diesen Aliasnamen ausgestellt werden.

Die Bescheinigung über die gesundheitliche Beratung gilt auch als Nachweis, sollten weitere Anmeldungen erforderlich sein.

Zur Anmeldung erforderliche Angaben und Nachweise (§ 4 ProstSchG):

(1) Bei der Anmeldung hat die anmeldepflichtige Person zwei Lichtbilder abzugeben und folgende Angaben zu machen:

  1. den Vor- und Nachnamen,
  2. das Geburtsdatum und den Geburtsort,
  3. die Staatsangehörigkeit,
  4. die alleinige Wohnung oder Hauptwohnung im Sinne des Melderechts, hilfsweise eine Zustellanschrift und
  5. die Länder oder Kommunen, in denen die Tätigkeit geplant ist.

(2) Bei der Anmeldung ist der Personalausweis, der Reisepass, ein Passersatz oder ein Ausweisersatz vorzulegen. Ausländische Staatsangehörige, die nicht freizügigkeitsberechtigt sind, haben bei der Anmeldung nachzuweisen, dass sie berechtigt sind, eine Beschäftigung oder eine selbständige Erwerbstätigkeit auszuüben.

(3) Bei der ersten Anmeldung ist der Nachweis einer innerhalb der vorangegangenen drei Monate erfolgten gesundheitlichen Beratung nach § 10 Absatz 1 vorzulegen.

Personen ab 21 Jahren haben die gesundheitliche Beratung mindestens alle zwölf Monate wahrzunehmen.

Personen unter 21 Jahren haben die gesundheitliche Beratung mindestens alle sechs Monate wahrzunehmen.

Für eine Verlängerung der Anmeldung haben Prostituierte ab 21 Jahren Nachweise über die mindestens einmal jährlich erfolgte gesundheitliche Beratung nach § 10 ProstSchG vorzulegen. Prostituierte unter 21 Jahren haben Nachweise über mindestens alle sechs Monate erfolgte gesundheitliche Beratungen vorzulegen.

Wichtiger Hinweis:

Die oder der Prostituierte hat bei der Ausübung der Tätigkeit die Anmeldebescheinigung oder die Aliasbescheinigung und die Bescheinigung über die gesundheitliche Beratung mitzuführen (§5 und §10 ProstSchG).

Kontakt

Gesundheitliche Beratung für Heidelberg, Sinsheim und Weinheim:

Ute Hambrecht, Gesundheitsamt
E‑Mail: Prostituiertenschutzgesetz@Rhein-Neckar-Kreis.de
Tel. 06221 522-1828
Zimmer 159, 1. OG

Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis
Gesundheitsamt
Kurfürstenanlage 38-40
69115 Heidelberg

Beratung nur mit Termin.

Für die erste gesundheitliche Beratung benötigen Sie Personalausweis oder Reisepass oder Ausweispapiere.

Die Beratung ist kostenfrei.

Anmeldung für in Sinsheim und Weinheim Tätige:

Frau Steinacher
Ordnungsamt
E‑Mail: Anmeldung.ProstSchG@Rhein-Neckar-Kreis.de
Tel. 06221 522-1302
Zimmer 057, EG

Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis
Kurfürstenanlage 38-40
69115 Heidelberg

Beratung nur mit Termin.

Personalausweis oder Reisepass oder Ausweispapiere mitbringen sowie
2 Lichtbilder (Passfotos - 45 mm hoch und 35 mm breit ohne Rand)
Bescheinigung über die Gesundheitliche Beratung nach §10 ProstSchG. Diese darf nicht älter als 3 Monate sein.

Die Anmeldung ist kostenfrei.

Anmeldung für in Heidelberg Tätige:

Frau May, Bürger- und Ordnungsamt, Stadt Heidelberg
E-Mail: Buergeramt-Gewerbeabteilung@Heidelberg.de

Tel. 06221/58-17410
Zimmer 1.06  

Stadt Heidelberg

Bürger- und Ordnungsamt
(Bergheimer Str. 69
69115 Heidelberg)
 Beratung nur mit Termin. Personalausweis oder Reisepass oder Ausweispapiere mitbringen sowie2 Lichtbilder (Passfotos - 45 mm hoch und 35 mm breit ohne Rand)Bescheinigung über die Gesundheitliche Beratung nach §10 ProstSchG. Diese darf nicht älter als 3 Monate sein.

Die Anmeldung ist kostenfrei.