Wichtiger Hinweis!

Persönliche Vorsprachen nur nach vorheriger Terminvereinbarung. Zutritt zu unseren Dienstgebäuden nur mit Mund-Nase-Bedeckung!

14. Arbeitssitzung der Kompetenzgruppe

Mitglieder der Kompetenzgruppe Wirtschaftsförderung  bei ihrer Arbeitssitzung im SRH Bildungszentrum in Neckargemünd

Fachkräftesicherung, Ausbildung und Qualifizierung standen auf der Agenda bei der 14. Sitzung der Kompetenzgruppe Wirtschaftsförderung. Das SRH Berufsbildungswerk in Neckargemünd bot hierfür den richtigen Rahmen.

"Regionale Vernetzung, Fachaustausch und gelebter Wissenstransfer, das sind die Ziele der Kompetenzgruppe", machte Danyel Atalay als Vorsitzender dieses Expertengremiums in seiner Begrüßungsrede deutlich. Der Einladung der Stabsstelle Wirtschaftsförderung folgten dieses Mal 21 Akteure, darunter die kommunalen Wirtschaftsförderungen aus dem Rhein-Neckar-Kreis und weiterer wirtschaftsnaher Institutionen. Erstmalig dabei die Wirtschaftsförderin der Stadt Mannheim, Christiane Ram, sowie der Wirtschaftsförderer der Stadt Heidelberg, Marc Massoth. Nach der Begrüßung lud Joachim Trabold (Mitglied der Geschäftsführung des SRH Bildungswerks) die Teilnhemerinnen und Teilnehmer zu einer kurzen Führung durch die Medienräume des Hauses ein. Dabei erhielten die Gäste Einblicke in einzelne Arbeiten der Auszubildenden aus dem Bereich Mediengestaltung.

Die Sitzung stand ganz im Zeichen kommunaler Vorzeigeprojekte im Kontext der Fach- und Nachwuchkräftesicherung. Marc Massoth stellte das Heidelberger Ausbildungshaus vor, das Auszubildenden in Heidelberg betriebsnahen Wohnraum und pädagogische Begleitung bietet. Dr. Christian Krohne von der Heidelberger Dienste gGmbH stand anschließend als Projektpartner für Fragen rund um das Ausbildungshaus zur Verfügung.

Christiane Ram, Leiterin des Fachbereich Wirtschafts- und Strukturförderung der Stadt Mannheim, präsentierte das Projekt International Students Welcome. Ziel des nun angelaufenen Projekts ist es, internationale Studierende noch stärker an die Region zu binden. Das Welcome Center Rhein-Neckar begleitet im Projekt die Studierenden auf ihrem Weg in den regionalen Arbeitsmarkt.

Wie es gelingen kann, eine starke Allianz zwischen Wirtschaft und Verwaltung zu schmieden und so gemeinschaftlich aktiv eine nachhaltige Fachkräftesicherung zu betreiben, berichtete Jens Stuhrmann von der Wirtschaftsförderung Weinheim, der das Weinheimer Bündnis für Ausbildung (Zweiburgentalente) vorstellte.

Anschließend präsentierte Susanne Nisius von der Wirtschaftsförderung Walldorf die Initiative Walldorfer Nacht der Ausbildung, die es Schülerinnen und Schülern ermöglicht, sich bei Unternehmen vor Ort über Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren und erste Kontakte zu knüpfen. Die nächste Walldorfer Nacht der Ausbildung findet bereits am 22. Juni 2018 statt.

Welche Potenziale Geflüchtete aus Sicht der IHK Rhein-Neckar für den hiesigen Arbeitsmarkt mitbringen, erläuterte Dr. Dirk Axtmann. Er berichtete von seinen Erfahrungen als Bildungsberater und zog eine positive Bilanz bei der Integration von geflüchteten Menschen in regional ansässige Betriebe.

Jochen Kurrat von der Metropolregion Rhein-Neckar kündigte abschließend das umfangreiche Programm des EduAction Bildungsgipfels an, der am 25./26. Oktober 2018 nun zum zweiten Mal in Mannheim stattfinden wird.


Kontakt
Danyel Atalay
Stabsstelle Wirtschaftsförderung
06221 522-2166
danyel.atalay@rhein-neckar-kreis.de

(Erstellt am 08. Juni 2018)