Betreuungsverfügung

Sind keine nahen Angehörigen oder keine Vertrauenspersonen vorhanden, besteht die Möglichkeit durch eine Betreuungsverfügung Einfluss auf eine eventuelle Betreuerbestellung zu nehmen.

Dies erfolgt in einem gerichtlichen Verfahren.

Sie können in der Betreuungsverfügung Ihre Wünsche und Lebensgewohnheiten festhalten, die der Betreuer bei der Ausübung der Tätigkeit zu beachten hat.

Beispielsweise können zu folgenden Fragen Aussagen getroffen werden:

  • Wer soll die Betreuung übernehmen, wenn keine Person zur Verfügung steht, der vertraut wird um sie in einer Vollmacht einzutragen?
  • Was soll ein rechtlicher Betreuer beachten? Möchte ich Zuhause gepflegt werden? Welcher Pflegedienst ist zu bevorzugen?

Für das Gericht ist die Betreuungsverfügung in der Regel bindend und es überwacht, ob ihre Wünsche befolgt werden.

Eine Hinterlegung im zentralen Vorsorgeregister ist sinnvoll. Eine Beglaubigung der Unterschrift ist nicht notwendig.