Start Aktuelles Wahlen 2024 Kreistagswahl 2024

Kreistagswahl: Amtliches Endergebnis

Unter Vorsitz von Landrat Stefan Dallinger beschloss der Kreiswahlausschuss am Mittwoch, 19. Juni, das amtliche Endergebnis der Wahl zum 11. Kreistag des Rhein-Neckar-Kreises.

CDU gewinnt 3 Sitze, FW ist zweitstärkste Kraft

Grafik der Sitzverteilung
So sieht die Sitzverteilung im neuen Gremium aus.

Die eingehende Vorprüfung der Kreisverwaltung und die Entscheidungen des Ausschusses brachten zwar noch einige geringfügige Stimmenverschiebungen, doch die bereits vorläufig bekannt gegebene Sitzverteilung hat nun Bestand: Die CDU erhält im neuen Kreistag 30 Sitze (+3) und bleibt damit stärkste Fraktion. Ihr folgen die FW (18) und die SPD (17) mit gleicher Sitzzahl wie in der vorherigen Legislaturperiode. Stimmenverlierer sind die GRÜNEN, die mit 16 Personen (-4) in den Kreistag einziehen, Stimmengewinner ist die AfD mit 13 Sitzen (+5). Die FDP ist erneut mit 7 Sitzen vertreten, die LINKE mit 3 Sitzen (-1). Damit hat der neue Kreistag insgesamt 104 Sitze (2019: 101).

39 neue Kreisrätinnen und Kreisräte

Im 11. Kreistag ist der personelle Umbruch hoch. 19 Kreisräte hatten nicht mehr kandidiert, 17 half auch der Amtsbonus nicht über die Hürde. 39 neue Kreisrätinnen und Kreisräte braucht der Kreis, fanden wohl die genau 272.464 Wählerinnen und Wähler. Das entspricht bei 429.659 Wahlberechtigten einer Wahlbeteiligung von 63,41 Prozent.

Frauenanteil bei 24 Prozent

Nicht erhöht hat sich der Frauenanteil: Im neuen Kreistag sind wie zuvor 25 Frauen vertreten (24 Prozent). 5 gehören der CDU an, 4 jeweils FW und SPD und 2 der FDP. Die GRÜNEN entsenden 8 Kreisrätinnen in den neuen Kreistag; die LINKE und die AfD jeweils eine.

Die "Stimmenkönige":

Ermittelt hat die Kreisverwaltung auch die Stimmenkönige bei der diesjährigen Kreistagswahl. An der Spitze der „Top-Ten“ der Kandidaten mit der höchsten Stimmenzahl residiert Weinheims Oberbürgermeister Manuel Just, gefolgt von seinem ehemaligen Ersten Bürgermeister Dr. Torsten Fetzner sowie Sinsheims Oberbürgermeister Jörg Albrecht und Bürgermeister Dr. Ralf Göck (Brühl).

Vor allem Bürgermeister hatten also kein Problem, in den Kreistag einzuziehen. Im neugewählten Gremium sind erstmals die aktuellen Oberbürgermeister aller sechs Großen Kreisstädte vertreten, sowie 21 weitere amtierende Bürgermeisterinnen und Bürgermeister. Trotzdem ist der neue Kreistag kein „Bürgermeisterparlament“; die 104 Kreisrätinnen und Kreisräte kommen vielmehr aus der Bandbreite fast aller Berufsgruppen – und aus nahezu allen Kommunen im Rhein-Neckar-Kreis.

Erneut mehr Briefwähler

Insgesamt gaben die 272.464 Wählerinnen und Wähler 265.957 gültige Stimmzettel ab; die Zahl der ungültigen lag mit bei 2,4 Prozent etwas niedriger als bei der letzten Wahl. Gestiegen ist wiederum der Anteil der Briefwähler, 95.072 gaben so ihre Stimme ab, was einem Anteil von 34,8 Prozent entspricht.

Die gültigen Stimmzettel enthielten genau 1.477.738 Stimmen.

Das Ergebnis im Überblick

Balkendiagramm mit prozentualen Stimmenanteilen der Parteien
Schaltfläche Ergebnisse anzeigen

(Beim Aufruf dieses Links werden Sie auf die Seiten unseres techn. Dienstleisters für die Wahldurchführung weitergeleitet)

Die konstituierende Sitzung des 11. Kreistages findet am 23. Juli in Schwetzingen statt.

Weitere Informationen:

Öffentliche Bekanntmachung des Ergebnisses der Wahl des Kreistags am 09.06.2024 (515 KB)