Tigermücke im Rhein-Neckar-Kreis

Foto einer Tigermücke mit auffällig gestreiften Beinen
(Foto: Björn Pluskota, lfD)

Auch in unserer Region gibt es immer wieder Ansiedelungen der Asiatischen Tigermücke (Aedes albopictus). Die aggressive Stechmückenart verleidet Menschen nicht nur den Aufenthalt im Freien, sie kann auch tropische Krankheitserreger wie Dengue-, Chikungunya- und Zika-Viren übertragen. Diese Gefahr ist in Deutschland momentan noch sehr gering, kann jedoch mit heißeren Sommern zunehmen.

Seit ihrem ersten Auftreten wird die Asiatische Tigermücke deshalb systematisch überwacht und bekämpft. Durch gezielte Maßnahmen konnten die Populationen bereits in einigen Gebieten dezimiert oder ganz verdrängt werden.

Die Bekämpfung, wissenschaftliche Überwachung und prophylaktische Maßnahmen führen Mitarbeiter der ICYBAC GmbH – ein Tochterunternehmen der KABS e.V. – in Zusammenarbeit mit den betroffenen Kommunen und dem Gesundheitsamt durch.

Mehr zur Tigermücke, zu Bekämpfung und Maßnahmen finden Sie auf der Infoseite:

Ebenfalls können Sie sich mit Rückfragen auch direkt an tigermuecke@rhein-neckar-kreis.de wenden.

Kontakt

Portrait der Amtsleitung

Amtsleiter: Dr. Rainer Schwertz

Gesundheitsamt
Kurfürsten-Anlage 38-40
69115 Heidelberg
Telefon 06221 522-1872
Fax 06221 522-1840

HINWEIS:
Bei Fragen zum Coronavirus (Covid-19) rufen Sie bitte direkt unter 06221 522-1881 (Mo-Fr 8:00 -12:00 Uhr) an. Die Info-Hotline des Landesgesundheitsamts erreichen Sie unter 0711 904-39555 (Mo- Fr 8-18 Uhr). Zusätzliche Informationen finden Sie auf der Internetseite des Robert Koch-Instituts.

Bei Fragen zur allgemeinen Ortshygiene rufen Sie bitte direkt unter 06221 522-1800 (Mo-Fr 8:00 - 15:30 Uhr) an.

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr 07:30-12:00 Uhr
Mi 07:30-17:00 Uhr
Terminvereinbarung erforderlich