Wichtiger Hinweis!

Bitte beachten Sie, dass Besucherinnen und Besucher des Gesundheitsamts verpflichtet sind, eine FFP2-Maske, eine Maske mit Standard KN95, N95, KF94, KF99 oder einem vergleichbaren Standard zu tragen.

Informationen zum Coronavirus

Aktuelle Fallzahlen

Verhaltensempfehlungen

Um Ansteckungen in Innenräumen zu verhindern, empfiehlt das Robert-Koch-Institut (RKI) die Hygienemaßnahmen (AHA+A+L) weiterhin einzuhalten. Das gilt auch für Geimpfte und Genesene.

Hygienetipps, Merkblätter, Infofilme und vieles mehr finden Sie auf der Infoseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und beim Robert-Koch-Institut (RKI):

Informationen zum Coronavirus-Test

Informationen zur Corona-Impfung

Informationen zur Maskenpflicht

Mit der Änderung der Corona-Verordnung entfällt in Baden-Württemberg ab dem 31. Januar 2023 die Maskenpflicht unter anderem im öffentlichen Personennahverkehr sowie für Personal in Arztpraxen.  

Unabhängig von den rechtlichen Vorgaben wird empfohlen, in geschlossenen Räumen eine Maske zu tragen. Dies gilt besonders für vulnerable Personen.

Besucherinnen und Besucher des Gesundheitsamts des Rhein-Neckar-Kreises sind weiterhin verpflichtet, beim Betreten der Verwaltungsgebäude eine FFP2-Maske, eine Maske mit Standard KN95, N95, KF94, KF99 oder einem vergleichbaren Standard zu tragen. Persönliche Vorsprachen bei allen übrigen Ämtern im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis sind ohne das Tragen einer Maske möglich

Reise- und Sicherheitshinweise

Derzeit besteht aufgrund der COVID-19-Pandemie für kein Land eine pandemiebedingte Reisewarnung (Stand: 08.12.2022). Bitte beachten Sie, dass sich die Lage kurzfristig ändern kann. Informieren Sie sich unbedingt unmittelbar vor Abreise über die Regelungen in Ihrem Reiseland! 

Wichtige Informationen für Reisende finden Sie unter den nachfolgenden Links:

Häufige Fragen und Antworten

Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf den Info-Seiten des Robert-Koch-Instituts und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Bitte informieren Sie sich nur aus gesicherten Quellen.

Fragen rund um das Thema Corona-Virus in Baden-Württemberg – zu Infektionszahlen, der Rechtsverordnung und vielem mehr beantwortet Ihnen auch der Chatbot Corey:

Informationen für Ärzte und Testzentren

Bei Fragen zu Diagnostik und Kontaktpersonenmanagement beachten Sie bitte die Handreichungen des RKI:

Anträge auf Einzelbeauftragung für Zentren der Bürgertestung oder Anfragen bezüglich Identifikationsnummer von Leistungserbringern nach Corona TestVO des Bundes §6 (1) 3. können an covidinfo@rhein-neckar-kreis.de erfolgen.

Bei sonstigen Anliegen schreiben Sie uns an
covidinfo@rhein-neckar-kreis.de.

Wir werden Ihre Fragen dann schnellstmöglich beantworten.

Verdienstausfallentschädigung nach §§ 56 ff. IfSG

Entschädigung für Verdienstausfall bei Quarantäne oder fehlender Kinderbetreuung nach § 56 IfSG
Antragstellung unter www.ifsg-online.de
  
Wichtig zu wissen in der Pandemie: Laut Infektionsschutzgesetz (IfSG) erhalten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Selbstständige eine Entschädigung, wenn sie aufgrund einer Absonderungspflicht oder wegen eines Tätigkeitsverbots einen Verdienstausfall erlitten haben.

Dies galt bis zum Inkrafttreten der „Corona Verordnung absonderungsersetzende Maßnahmen“ am 16. November 2022 für alle von einer Absonderungspflicht oder von einem Tätigkeitsverbot Betroffenen. Seit dem 16. November haben nur noch Personen Anspruch, die in medizinisch-pflegerischen Einrichtungen, in Massenunterkünften und in Justizvollzugsanstalten arbeiten und einem Tätigkeitsverbot unterliegen.

Bei Arbeitnehmern erfolgt die Antragstellung durch die Arbeitgeber, da diese den Entschädigungsanspruch in Vorleistung an die Arbeitnehmer auszubezahlen haben. Bislang sind es die vier Regierungspräsidien, die die Anträge entgegennehmen und prüfen, Anträge, die ab dem 01.01.2023 eingehen, werden vom Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bearbeitet.

Auf die Antragstellung hat der Zuständigkeitswechsel keine Auswirkungen.
Anträge werden weiterhin über das ländergemeinsame Online-Portal www.ifsg-online.de eingereicht und automatisch an die zuständige Behörde zur Bearbeitung weitergeleitet. Betroffene finden dort weitere Informationen sowie die genauen Anspruchsvoraussetzungen.

Antworten auf häufig gestellte Fragen finden sich auch in den FAQs des Landes Baden-Württemberg.

Rechtsvorschriften und Maßnahmen

Leichte Sprache und Gebärdensprache