Feuer- und Grillstellen im Wald gesperrt!

Warnschild Waldbrandgefahr neben einem Waldweg
(Symbolbild: bluedesign / stock.adobe.com)

Nachdem am Fronleichnamswochenende bereits die Grillstellen in den Wäldern der Rheinebene wegen akuter Waldbrandgefahr gesperrt werden mussten, weitet das Kreisforstamt die Sperrungen nun auf das gesamte Kreisgebiet aus.

Die Sperrung gilt ab einschließlich Donnerstag 14. Juli, und bis auf Widerruf für alle Feuer- und Grillstellen, die sich im Wald oder am Waldrand befinden. Zum kommenden Wochenende wird eine neue Hitzewelle erwartet, die auch im Kraichgau und Odenwald Temperaturen deutlich jenseits der 30-Grad-Marke bringen soll. 

„Die vorgesagten hohen Lufttemperaturen und der ausbleibende Regen lassen uns leider keine andere Wahl“, erklärt Manfred Robens, Leiter des Kreisforstamtes. „Wir müssen den Wald in dieser brenzligen Situation unbedingt vor zusätzlichen Gefahren und Belastungen schützen. Da bei dieser Witterung jeder Funke einen Waldbrand auslösen kann, müssen die Grillstellen leider geschlossen werden.“ 

Rauchverbot im Wald beachten

Vorsorglich weist das Kreisforstamt in diesem Zusammenhang nochmals auf das gesetzliche Rauchverbot im Wald im Zeitraum vom 1. März bis 31. Oktober hin. Die vorsätzliche oder fahrlässige Missachtung der Sperrung oder Verstöße gegen das Rauchverbot im Wald sind ordnungswidrig und können mit erheblichen Bußgeldern belegt werden.

Das Kreisforstamt bittet um Einhaltung der Sperrungen und ruft dazu auf, entdeckte Feuer umgehend per Notruf der Feuerwehr oder der Rettungsleitstelle unter der Notfallnummer 112 zu melden.

Weitere Informationen:

Allgemeinverfügung zur Sperrung der Feuer- und Grillstellen (208 KB)