Wichtiger Hinweis!

Persönliche Vorsprachen nur nach vorheriger Terminvereinbarung. Zutritt zu unseren Dienstgebäuden nur mit Mund-Nase-Bedeckung!

Tag des offenen Denkmals

Plakat der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, auf dem das Datum "09.09.2018" und der Spruch "Entdecken, was uns verbindet" steht. Im Hintergrund sind verschiedene Denkmalgeschützten Dinge zu sehen.
Foto: Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Mehr als 7500 historische Baudenkmale, Parks oder archäologische Stätten öffnen bundesweit anlässlich des Tags des offenen Denkmals am Sonntag 9. September, ihre Türen.

Auch viele Orte im Rhein-Neckar-Kreis dabei

Auch viele Denkmale in den Kommunen des Rhein-Neckar-Kreises sind an diesem Tag zur Besichtigung geöffnet. So haben sich laut der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, die bundesweite Koordinatorin der Aktion ist, aus dem Kreis Edingen-Neckarhausen, Hirschberg, Ilvesheim, Ketsch, Neckarbischofsheim, Reilingen, Schönau, Schriesheim, Sinsheim, Waibstadt, Weinheim und Wiesloch angemeldet. Veranstaltungen in Bezug auf heimische Denkmale gibt es zudem unter anderem in Brühl, Dossenheim, Hockenheim, Mühlhausen und Schwetzingen.

"Dass die Feier zu 25 Jahren Tag des offenen Denkmals in Deutschland mit dem Europäischen Kulturerbejahr 2018 zusammenfällt, kommt wie gerufen", teilt Dr. Steffen Skudelny, Vorstand der Deutschen Stiftung Denkmalschutz mit. "Der Tag des offenen Denkmals hat sich innerhalb von 25 Jahren zur größten Kulturveranstaltung Deutschlands entwickelt. Dies ist der Begeisterung und dem Engagement der vielen Planungspartner zu verdanken: den Denkmaleigentümern, den Denkmalfachleuten, den Gemeinden und Städten und nicht zuletzt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz", so Skudelny weiter.

"Entdecken, was uns verbindet"

Das Jahresmotto „Entdecken, was uns verbindet“ nimmt ausdrücklich Bezug auf das Motto des Kulturerbejahrs „Sharing Heritage“. Mit ihren Besuchern gehen die Veranstalter des Tags des offenen Denkmals auf Spurensuche europäischer Einflüsse in deutschen Denkmalen. Dabei verfolgen sie etwa Fragestellungen nach der Herkunft von Handwerkern und Handwerkstechniken, Baumaterialien oder Stilelementen. Das aktuelle Programm samt Öffnungszeiten und weiterer Informationen ist unter www.tag-des-offenen-denkmals.de zu finden. Dort kann man sich alle teilnehmenden Denkmale einer Region anzeigen lassen, nach Denkmalkategorien suchen und über einen Merkzettel persönliche Denkmaltouren zusammenstellen. Die mobile Nutzung unterwegs ermöglicht eine kostenfreie App.

Ausstellung in der Klosterkirche Lobenfeld

Neben den geöffneten Denkmalen im Rhein-Kreis-Kreis empfiehlt sich auch (bereits vorher) ein Besuch der Klosterkirche Lobenfeld (Lobbach). Dort wird seit 25. August bis einschließlich zum Tag des offenen Denkmals eine Ausstellung mit Bildern von Dorothea Burkhardt aus dem Buch „Sakrale Kunst im Rhein-Neckar-Kreis“ in Kooperation mit dem Förderverein Klosterkirche Lobenfeld gezeigt. Die rund 35 großformatigen Fotos geben einen sehenswerten Überblick zu der künstlerisch und architektonisch überaus reichen Kirchenlandschaft im Rhein-Neckar-Kreis. Die Ausstellung ist in Verbindung mit dem Ambiente der historischen Klosterkirche ein sehenswerter Genuss, den man nicht verpassen sollte.

Weitere Informationen:

Infos und Öffnungszeiten geöffneter Denkmäler im Rhein-Neckar-Kreis (291 KB)