Wichtiger Hinweis!

Persönliche Vorsprachen nur nach vorheriger Terminvereinbarung. Zutritt zu unseren Dienstgebäuden nur mit Mund-Nase-Bedeckung!

Natura 2000-Managementplan "Nördlicher Kraichgau"

Bunter Feuerfalter sitzt auf einem Ast
Großer Feuerfalter (Lycaena dispar). Foto: Klaus-Bernhard Kühnapfel.

Das Flora-Fauna-Habitat-Gebiet "Nördlicher Kraichgau" (FFH-Gebiet 6718-311) ist Teil des europäischen Schutzgebietsnetzes
Natura 2000.

Online-Auslegung des Planentwurfs vom 4. Mai bis 2. Juni 2020

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wird für das Gebiet derzeit ein Managementplan erstellt. Der Plan liegt nun im Entwurf vor und kann vom 4. Mai bis 2. Juni 2020 im Internet eingesehen werden. Von einer öffentlichen Auslegung muss aus aktuellem Anlass im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie abgesehen werden.

Tier- und Pflanzenarten von europäischer Bedeutung

Im Managementplan werden Lebensräume sowie Tier- und Pflanzenarten erfasst, die von europäischer Bedeutung sind. Für jeden dieser Lebensräume und jede FFH-Art werden Ziele formuliert und Maßnahmen vorgeschlagen. Sie dienen dazu, die besonderen Wiesen und Wälder in ihrer Größe und Qualität zu erhalten sowie die Entwicklung der Tierarten zu unterstützen. Die gesammelten Informationen sind in einem Textteil beschrieben sowie auf 37 Karten flächengenau dargestellt.

Im März 2020 wurde der erste Entwurf des Managementplans in einem Gremium aus Interessensvertretern der Gemeinden, Verbände und Behörden vorgestellt und diskutiert.

Vorschläge und Anregungen einbringen

Interessierte Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Kommunen und Interessenvertreter können Vorschläge oder Anregungen einbringen.
Die Stellungnahmen können bis spätestens 19. Juni 2020 unter dem Betreff „6718-311 Managementplan“ eingesendet werden an das

Regierungspräsidium Karlsruhe
Referat 56 Naturschutz und Landschaftspflege
76247 Karlsruhe
E-Mail: Natura2000@rpk.bwl.de

Später eingehende Stellungnahmen können nicht mehr berücksichtigt werden. Aus den Stellungnahmen sollte hervorgehen, auf welche Flächen im Gebiet sich bezogen wird. Hilfreich ist hier die Angabe der Flurstücksnummer sowie des Gemeinde- und Gemarkungsnamens oder eine Markierung der angesprochenen Fläche auf einem Kartenausschnitt. Darüber hinaus sollte die Stellungnahme die Anschrift des Einsenders enthalten.

Weitere Informationen:

Ansprechpartnerin für weitere Informationen: Regierungspräsidium Karlsruhe, Referat 56 Naturschutz und Landschaftspflege, Anja Leyk-Anderer, Telefon 0721 / 926 4370, E-Mail: Natura2000@rpk.bwl.de.

(Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Karlsruhe vom 27. April 2020)