Vortragsreihe des Kreisarchivs

Collage aus 3 Dokumenten des Programms

Wer sich für die Regionalgeschichte interessiert, darf sich wieder über drei spannende Vorträge des Kreisarchivs des Rhein-Neckar-Kreises freuen.

Das Herbstprogramm in Kooperation mit der VHS Ladenburg und dem Heimatbund Ladenburg startet am 17. Oktober. Alle Interessierten sind bei freiem Eintritt herzlich eingeladen!

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 19:30 Uhr

Domhof Ladenburg, Hauptstraße 7

Ein Ort der Willkür und Entrechtung: Das badische Konzentrationslager Kislau 1933 bis 1939

Im Frühjahr 1933 errichteten die neuen nationalsozialistischen Machthaber im ehemaligen Bischofsschloss Kislau südlich von Heidelberg ein Konzentrationslager.

Dr. Andrea Hoffend und Luisa Lehnen vom Karlsruher ‚Projekt Lernort Kislau‘ haben die bislang wenig bekannte Geschichte von Kislau in der NS-Zeit grundständig recherchiert und berichten in ihrem Vortrag u.a. über die Schicksale der dort inhaftierten ‚Schutzhäftlinge‘ aus dem nordbadischen Raum.

Donnerstag, 7. November 2019, 19:30 Uhr

Domhof Ladenburg, Hauptstraße 7

Die Opfer der nationalsozialistischen Judenverfolgung und „Euthanasie“ aus Schriesheim

Referent Prof. Dr. Joachim Maier aus Schriesheim, der nach jahrelangen Recherchen ein 720 Seiten umfassendes Gedenkbuch zu den Schriesheimer Opfern des Nationalsozialismus erarbeitet hat, wird in seinem Vortrag ausgewählte Schicksale beleuchten.

Donnerstag, 12. Dezember 2019, 19:30 Uhr

Domhof Ladenburg, Hauptstraße 7

Die Europäische Friedensordnung nach dem Ersten Weltkrieg: Vorgeschichte, Ziele, Folgen

Referent Dr. Michael Braun aus Heidelberg geht in seinem Vortrag der Frage nach, warum die 1919 geschaffene Friedensordnung nicht von Dauer war. Er richtet seinen Fokus auf die Vorgeschichte und die sehr unterschiedlichen Erwartungen und Ziele der Beteiligten.

Weitere Informationen:

Einzelheiten zum Programm finden Sie hier im Flyer:

Programmflyer (1,3 MB)