Wichtiger Hinweis!

Persönliche Vorsprachen sind nur in dringenden, unaufschiebbaren Angelegenheiten nach vorheriger Terminvereinbarung möglich ! 

Größere Ausbrüche in zwei Alten- und Pflegeeinrichtungen

Labormitarbeiter hält Reagenzglas
(Symbolbild: AdobeStock)

In zwei Alten- und Pflegeeinrichtungen im Rhein-Neckar-Kreis sind größere Coronavirus-Ausbrüche zu verzeichnen, informiert das Gesundheitsamt des Kreises, das auch für die Stadt Heidelberg zuständig ist.

In einer Sinsheimer Alten- und Pflegeeinrichtung wurden nach aktuellem Stand der Ermittlungen 36 Personen - 33 Bewohnende und 3 Mitarbeitende - positiv auf das Coronavirus getestet. Die Fälle verteilen sich momentan auf verschiedene Wohnbereiche der Einrichtung. In Angelbachtal gab es bei insgesamt 22 Personen - 21 Bewohnende und 1 Mitarbeitende - einen Virusnachweis. Momentan ist nur ein Wohnbereich der Einrichtung betroffen.

Nach mehreren positiven Schnelltests hatte das Gesundheitsamt in Sinsheim alle Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung abgestrichen. In der Angelbachtaler Alten- und Pflegeeinrichtung wurden alle Bewohnerinnen und Bewohner des betroffenen Wohnbereichs abgestrichen. Die Mitarbeitenden beider Einrichtungen wurden teilweise über die Hausärzte oder in den Testcentern getestet. Hier ist der abschließende Ergebnisrücklauf noch abzuwarten. Am 13. Januar 2021 fand eine weitere Flächentestung der restlichen Wohnbereiche in Angelbachtal statt. Das Gesundheitsamt ermittelt die Kontaktpersonen. Gemeinsam mit den Heimleitungen wurde ein Aufnahmestopp und Besuchsverbot in den Einrichtungen verhängt.

Weitere Informationen:

Aktuelle Fallzahlen, Informationen zu Testung, Rechtsvorschriften und Maßnahmen finden Sie auf unserer Coronavirus-Infoseite: