Europawahl: Amtliches Endergebnis festgestellt

Europaflagge weht im Wind
(Foto: AdobeStock)

Viele Zahlen waren es, die Kreiswahlleiter Joachim Bauer am Montag, 3. Juni 2019, den Mitgliedern des Kreiswahlausschusses präsentierte, die das von den kommunalen Wahlvorständen vor Ort ermittelte Ergebnis der Europawahl überprüfen mussten.

612 Wahlbezirke

Schon seit vergangenen Montag waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kommunalrechtsamtes mit Amtsleiter Frank Grünewald und Wahlfachfrau Sonja Baumbusch an der Spitze damit beschäftigt, die Wahlniederschriften aller 612 Wahlbezirke, darunter 119 Briefwahlbezirke, zu prüfen und so die Vorarbeit zu leisten. Insgesamt 50 Stimmen mussten dabei korrigiert werden. Bei einer Gesamtstimmenzahl von 263.457 sind das lediglich 0,019 Prozent aller Stimmen, eine Tatsache, bei der Kreiswahlleiter Joachim Bauer den Wahlvorständen in den Gemeinden ein gutes Zeugnis für ihre Arbeit ausstellte.

Das vom Kreiswahlausschuss jetzt festgestellte und an die Landeswahlleiterin übermittelte endgültige Ergebnis aus dem Rhein-Neckar-Kreis kann hier abgerufen werden:

Europawahl 2019 - Endgültige Ergebnisse aus dem Rhein-Neckar-Kreis (46 KB)

Höchste Wahlbeteiligung seit 25 Jahren

Mit 65,88 Prozent (2014: 53,93 Prozent) erfreulich hoch war die Wahlbeteiligung im Rhein-Neckar-Kreis, die damit auch den Bundesdurchschnitt mit 61,4 Prozent und den des Landes mit 64,0 Prozent „toppte“. Eine höhere Wahlbeteiligung gab es zum letzten Mal vor 25 Jahren – bei der Europawahl 1994 – wo 70,5 Prozent der Wahlberechtigten im Rhein-Neckar-Kreis von ihrem Wahlrecht Gebrauch machten.

Die höchsten Wahlbeteiligungen gab es in der kleinsten Gemeinde im Rhein-Neckar-Kreis, Heddesbach, mit 81,96 Prozent sowie in Gaiberg mit 76,69 Prozent; die geringste war mit 54,06 Prozent in der Großen Kreisstadt Leimen zu verzeichnen.

Mehr Briefwähler

Deutlich zugenommen hat der Anteil der Briefwähler. Waren es bei der letzten Europawahl rund 51.000, so entschieden sich dieses Mal über 71.000 für diese Form der Stimmabgabe.

Deutschland ist im Europäischen Parlament mit 96 Sitzen vertreten. Aus Baden-Württemberg werden insgesamt 12 Abgeordnete in das Europäische Parlament einziehen: 4 für die CDU, 3 für die GRÜNEN, 3 für die AfD sowie für SPD und FDP je eine Abgeordnete bzw. ein Abgeordneter.

Weitere Informationen: