Wichtiger Hinweis!

Persönliche Vorsprachen nur nach vorheriger Terminvereinbarung. Zutritt zu unseren Dienstgebäuden nur mit Mund-Nase-Bedeckung!

Viele Personen in Seniorenheim in Plankstadt infiziert

(Symbolbild: AdobeStock)

In einem Seniorenheim in Plankstadt haben sich 32 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert, teilt das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises mit.

Nachdem am Dienstag, 20. Oktober, bekannt geworden war, dass eine Mitarbeitende positiv auf das Coronavirus getestet worden war, hatte das Gesundheitsamt am Donnerstag, 22. Oktober, 44 Mitarbeitende sowie 59 Bewohnerinnen und Bewohner testen lassen.

Es gab dabei in der Einrichtung insgesamt 31 positive Abstriche (9 Mitarbeitende/22 Bewohner). Ein geringer Teil des Personenkreises wurde über niedergelassene Ärzte und nicht über die Flächentestung abgestrichen – daher liegen momentan noch nicht alle Ergebnisse vor.

Von dem Ausbruchsgeschehen aktuell betroffen sind zwei von drei Wohnbereichen des Seniorenheims – für beide Bereiche bestehen ein Aufnahmestopp sowie ein Verlegungs- und Besuchsverbot. Der dritte Wohnbereich wurde noch nicht getestet. Das Gesundheitsamt ermittelt die Kontaktpersonen und entscheidet in Absprache mit der Heimleitung über die weiteren Maßnahmen.

Update vom 26.10.2020: Flächentestung in weiterem Wohnbereich

Am Montag, 26. Oktober, wurde durch das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises am Nachmittag eine Flächentestung des dritten Wohnbereichs vorgenommen. Rund 90 Personen, davon mehr als die Hälfte Mitarbeitende, sollten auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 getestet werden. „Wir kümmern uns gerade hauptsächlich um die Nachverfolgung und Erfassung von Kontaktpersonen. Dabei arbeiten wir sehr eng mit der Einrichtungsleitung zusammen. Eine Gefahr für Personen außerhalb der Einrichtung oder ohne Kontakt zur Einrichtung bestand nicht“, betont die im Gesundheitsamt für stationäre Alten- und Pflegeeinrichtungen zuständige Amtsärztin Dr. Britta Knorr.

Update vom 28.10.2020: Bislang 52 Personen mit SARS-Cov-2 infiziert

Am Montagnachmittag, 26. Oktober, wurde durch das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises eine Flächentestung des dritten Wohnbereichs vorgenommen. Inzwischen stehen alle Testergebnisse fest. Insgesamt wurde Stand Mittwoch, 28. Oktober, 14 Uhr, bei 52 Personen (40 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 12 Mitarbeitende) ein Nachweis auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 festgestellt. Getestet wurden in allen drei Wohnbereichen 94 Mitarbeitende sowie 97 Bewohnerinnen und Bewohner. Für die gesamte Einrichtung bestehen nun ein Aufnahmestopp sowie ein Verlegungs- und Besuchsverbot. Das Gesundheitsamt ermittelt momentan alle Kontaktpersonen und stimmt das weitere Vorgehen in engem Kontakt mit der Heimleitung ab.

Weitere Informationen: