Wichtiger Hinweis!

Persönliche Vorsprachen nur nach Terminvereinbarung oder in dringenden, unaufschiebbaren Angelegenheiten möglich. 

Ausschuss für Soziales tagt am 15. Juni in Wiesloch

Mit einem ganzen Bündel an sozialen Themen beschäftigt sich der Ausschuss für Soziales des Kreistags des Rhein-Neckar-Kreises in seiner nächsten öffentlichen Sitzung. Diese findet am Dienstag, 15. Juni, ab 14 Uhr in der Kreissporthalle in Wiesloch (Parkstraße 7, 69168 Wiesloch) statt.

Nach der Fragestunde für Kreiseinwohnerinnen und -einwohner wird das Gremium über die Arbeit der Heimaufsichtsbehörde im vergangenen Jahr informiert. Der Kommunale Behindertenbeauftragte des Rhein-Neckar-Kreises, Patrick Alberti, wird anlässlich seiner fünfjährigen Tätigkeit einen mündlichen Bericht vortragen. Im Anschluss nimmt der Ausschuss für Soziales Kenntnis vom Bericht des Kommunalverbandes für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) zu den Leistungen der Eingliederungshilfe 2019 mit Kennzahlen aus den Stadt- und Landkreisen.

Ebenfalls Kenntnis nehmen die Kreisrätinnen und Kreisräte von den Auswirkungen des Angehörigen-Entlastungsgesetzes im Rhein-Neckar-Kreis.

Konzeptionen im Fokus

Danach berät der Ausschuss für Soziales die vorgelegte Konzeption zur psychosozialen Betreuung und allgemeinen Lebensberatung im Landkreis. Um die Versorgung seiner Einwohnerinnen und Einwohner zu verbessern, hat sich der Rhein-Neckar-Kreis zum Ziel gesetzt, ein umfassendes Beratungsangebot im Kreisgebiet zu schaffen, welches die psychosoziale Betreuung im Rahmen der kommunalen Eingliederungsleistungen und das offene Angebot der Ehe-, Familien- und Lebensberatung zusammenführt. Hierbei soll das in der Fläche vorgehaltene Angebot mit einer Lotsenfunktion ergänzt werden, welche bei spezifischen Problemlagen zu den spezialisierten Beratungsangeboten vermittelt. Landrat Stefan Dallinger bittet darum, die vorgelegte Konzeption zu beschließen und die Verwaltung mit der Umsetzung zu beauftragen. Gleiches gilt für die Konzeptionen zur Wohnberatung und zur Förderung der Betreuungsvereine im Rhein-Neckar-Kreis.

Vor dem letzten Tagesordnungspunkt, den Mitteilungen und Anfragen, nehmen die Ausschussmitglieder noch davon Kenntnis, dass der Haushaltsplanentwurf 2022 unter besonderer Berücksichtigung der in der Beschlussvorlage aufgeführten strategischen Ziele aufgestellt wird.
 
Um alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Sitzung vor einer Ansteckung durch das Coronavirus zu bewahren, bittet Landrat Dallinger eindringlich um die Einhaltung der Corona-Maßnahmen, die am Sitzungsort aushängen.

Weitere Informationen

Die Dokumente der Sitzung finden Sie hier: