Albert Karras neues Mitglied der BWK beim Umweltbundesamt

Albert Karras hält seine Berufungsurkunde in den Händen
Der für Ordnung und Gesundheit zuständige Dezernent des Rhein-Neckar-Kreises, Christoph Schauder (l.) und der Leiter des Gesundheitsamtes, Dr. Rainer Schwertz (r.) überreichen Albert Karras seine Berufung in die beim Umweltbundesamt angesiedelte Schwimm- und Badebeckenwasserkommission.

Hohe Ehre für einen Mitarbeiter des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis: Albert Karras, im Gesundheitsamt zuständig für die Überwachung der Wasserqualität in Schwimmbädern und Badeseen im Landkreis und der Stadt Heidelberg, wurde nun für die Dauer von vier Jahren als ständiges Mitglied in die Schwimm- und Badebeckenwasserkommission (BWK) beim Umweltbundesamt (UBA) berufen. Die BWK ist eine nationale Fachkommission des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) und ist beim Umweltbundesamt angesiedelt. Sie berät in Fragen der Schwimm- und Badebeckenwasserhygiene.

Umfangreiches Expertenwissen in der Badewasserhygiene

Das BMG beruft gemeinsam mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) sowie den zuständigen obersten Landesbehörden die Mitglieder der Kommission für eine Sitzungsperiode von vier Jahren. Die Mitglieder dort sind ausgewiesene Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Disziplinen, etwa der Wissenschaft, Forschung und der Wirtschaft sowie dem öffentlichen Gesundheitswesen. Sie verfügen über umfangreiche, insbesondere auch praktische Erfahrungen in Fragen der Schwimm- und Badebeckenwasserhygiene. „Die Berufung von Herrn Karras zeigt, dass er über ein sehr umfangreiches Expertenwissen verfügt und ist die Anerkennung seiner langjährigen Arbeit in diesem Bereich“, sagte der für Gesundheitsfragen zuständige Dezernent Christoph Schauder. „Das Mitwirken in dieser Kommission ist eine Ehre, die Sie sich redlich verdient haben“, meinte auch der Leiter des Gesundheitsamtes, Dr. Rainer Schwertz, als die beiden Vorgesetzten ihrem Mitarbeiter die Berufungsurkunde überreichten.

Albert Karras freut sich über die „spannende Aufgabe, die da auf mich zukommt“, sagte er. Bei der konstituierenden Sitzung am Dienstag, 8. Januar 2019, in Berlin lernte er seine neuen Kolleginnen und Kollegen kennen, von denen er einige bereits von Fachtagungen kennt. Ziel der Schwimm- und Badebeckenwasserkommission wird unter anderem sein, bundesweit einheitliche Standards für die Prüfung und Qualitätssicherung von Schwimmbädern zu erstellen. Hier kann Karras sein riesiges theoretisches und praktisches Fachwissen einbringen, denn als Mitarbeiter im Gesundheitsamt überprüft er schon seit 30 Jahren die Wasserqualität der 9 Badeseen sowie der rund 240 Schwimm- und Badebecken im Rhein-Neckar-Kreis und in der Stadt Heidelberg.

Weitere Informationen: