Abfallwirtschaft

Abfallentsorgung

Der Rhein-Neckar-Kreis verfügt über ein modernes, zukunftsweisendes Abfallwirtschaftssystem. Die Aufgaben der öffentlichen Abfallentsorgung, also die Müllabfuhr, übernimmt  die AVR Kommunal GmbH - eine Tochtergesellschaft des Rhein-Neckar-Kreises. Das Serviceangebot umfasst aber nicht nur die Abholung von Bio-, Restmüll und der Grünen Tonne. Die AVR Kommunal sammelt ebenso Schrott, Elektrogeräte, Sperrmüll, Altholz, Grünschnitt, Schadstoffe, Altkleider und Schuhe.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Abfallgebühren

Die Höhe der Abfallgebühren setzt der Rhein-Neckar-Kreis fest. Er ist gesetzlich verpflichtet, die ihm entstehenden Kosten für die Entsorgung der Abfälle in Form von Gebühren bei den jeweiligen Nutzern der Einrichtungen der Abfallwirtschaft zu erheben.
Zahlen Sie daher Ihre Abfallgebühren nur an die Kasse des Rhein-Neckar-Kreises und nicht an die AVR. Sie vermeiden damit unnötige Verzögerungen bei der Buchung und evtl. Mahnungen.

Um die Gebühren so gerecht wie möglich zu verteilen, gibt es ein ein 3-teiliges System aus Personen-, Behälter- und Leerungsgebühr auf der Grundlage einer elektronischen Behältererkennung. 


Bei Rückfragen zur Gebührenveranlagung / Abrechnung wenden Sie sich bitte an die AVR Kommunal GmbH:
Telefon +49 7261 931-0
Fax +49 7261 931-7100
Sprechzeiten: Mo-Do 08:30 - 14:00 Uhr, Fr 08:30 - 12:00 Uhr


Bei Rückfragen zum Kontostand / Zahlungen wenden Sie sich bitte an die Kreiskasse des Rhein-Neckar-Kreises:
Telefon +49 6221 522-2525
Fax +49 6221 522-2569
Sprechzeiten: Mo, Di, Do, Fr 07:30 - 12:00 Uhr, Mi 07:30 - 17:00 Uhr


Weitere Informationen finden Sie hier:

Faltblatt "Der Abfall und das liebe Geld" (1,4 MB)

Abfallwirtschaftssatzung mit Gebührenverzeichnis (1,8 MB)

SEPA-Lastschriftmandat für Abfallgebühren (32 KB)

"Wilder Müll"

Trotz der umfassenden Serviceleistungen unserer Abfallentsorgung gibt es immer noch Umweltsünder, die ihre Abfälle illegal in der freien Landschaft oder auf öffentlichen Plätzen entsorgen. Die Palette reicht von Farbeimern über Haus- und Sperrmüll bis hin zum Autowrack.

Das Ablagern von so genanntem "wildem Müll" ist eine Ordnungswidrigkeit. Ist der Verursacher zu ermitteln, drohen ihm zu den Entsorgungskosten auch Anzeige mit Ordnungswidrigkeitsverfahren und letztlich ein empfindliches Bußgeld. Ist der Verursacher nicht zu ermitteln, trägt am Ende die Allgemeinheit die Kosten.

Im Rhein-Neckar-Kreis überwacht die Untere Abfallrechtsbehörde im Amt für Gewerbeaufsicht und Umweltschutz die ordnungsgemäße und schadlose Verwertung und Beseitigung von Abfällen nach den Bestimmungen des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes. Dazu zählt nicht nur der "wilde Müll", sondern beispielsweise auch die Entsorgung von Asbest und Altautos.

Weitere Informationen: