Der Kreis und seine Finanzen

Um seine vielfältigen Aufgaben zu finanzieren, steht dem Rhein-Neckar-Kreis - neben Finanzzuweisungen des Landes und Gebühren, die für Dienstleistungen erhoben werden - die Kreisumlage und die Aufnahme von Krediten auf der Einnahmenseite zur Verfügung.
  
Dabei ist die Kreisumlage, deren Höhe der Kreistag auf der Basis der Steuerkraftsummen der kreisangehörigen Städte und Gemeinden mit einem Hebesatz festlegt, das wichtigste Finanzierungsinstrument. Mit ihr tragen die Gemeinden (und damit mittelbar auch die Kreiseinwohnerinnen und Kreiseinwohner) nach Maßgabe ihrer Finanzkraft zu den Ausgaben des Kreises bei, die ja auch den Einwohnern wieder zugute kommen.
  
Die Kreisumlage geht, wie die Höhe der Erträge und Aufwendungen des Ergebnishaushalts, zusammen mit der Höhe der notwendigen Kredite in die Haushaltsplanung ein, die der Kreistag jedes Jahr neu für das Folgejahr beschließt.

Informationsmaterial

Typ Name Datum Größe
pdf ABC Neues Haushaltsrecht - Ein (kleines) politisches Wörterbuch © 2010 Bertelsmann Stiftung / KGSt 07.03.2016 1,1 MB
pdf Beteiligungsbericht 02.11.2017 5,9 MB
pdf Finanzkennzahlen 12.12.2017 6 KB
pdf Haushaltsplan 2017 17.10.2017 10,6 MB
pdf Haushaltsplan-Entwurf 2018 17.10.2017 8,1 MB
pdf Jahresabschluss 2016 03.08.2017 5,2 MB
pdf Rede von Landrat Stefan Dallinger zur Einbringung des Haushalts 2018 16.10.2017 200 KB
pdf Strategiebuch 24.01.2017 154 KB

Kontakt

Kämmereiamt
Kämmereiamt
Kurfürsten-Anlage 38-40
69115 Heidelberg
Fax 06221 522-1705

Bankverbindung

Sparkasse Heidelberg
IBAN: DE10 6725 0020 0000 0480 38
BIC: SOLADES1HDB